Erfolg

now browsing by tag

 
 

Sieben von zehn Bundesbürgern wünschen sich mehr Lebensfreude

Umfrage: Sieben von zehn Bundesbürgern wünschen sich mehr Lebensfreude im Alltag

Heute schon Spaß gehabt?

(djd). Bleibt bei der Jagd nach beruflichem Erfolg und privatem Glück die Lebensfreude auf der Strecke? Das Bild der gehetzten und chronisch überforderten Gesellschaft scheint für viele Bundesbürger zuzutreffen – und sie sind sich der entsprechenden Defizite durchaus bewusst. So wünschen sich 72 Prozent der Deutschen mehr Spaß im Leben. Und 82 Prozent glauben, dass es unserer Gesellschaft besser gehen würde, wenn wir mehr Spaß hätten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von Media Markt Deutschland mit 1.002 Teilnehmern ab 14 Jahren.


Wo bleibt da der Spaß?

Dem nötigen Quäntchen Lebensfreude und Spaß scheint der allenthalben spürbare gesellschaftliche Druck entgegen zu stehen: Man soll Schritte und Kalorien zählen, Bier lieber ohne Alkohol trinken und Schokolade am besten ohne Zucker essen. Als Frau muss man heute Supermutti, supersexy und Supervorbild sein und zwei Wochen nach der Geburt schon wieder im Size-Zero-Kostüm durchs Meeting führen – das Leben ist voll von gefühlten Regeln und sozialem Druck. Immerhin fast jeder zweite Teilnehmer der Media Markt-Umfrage klagt über diese gefühlte Verpflichtung, stets perfekt sein zu müssen. In der jüngsten Altersgruppe der 14 bis 19-Jährigen gaben sogar 71 Prozent der Befragten an, diesen Druck zu spüren. Der Abschied von einer Spaßkultur und der Druck des Perfektionismus habe deutliche Nebenwirkungen, kommentiert Diplom-Psychologe und Buchautor Rolf Schmiel die Umfrageergebnisse: „Wer alles richtig machen will, fühlt sich auf Dauer überfordert und gestresst.“ Gut die Hälfte der Bundesbürger sieht sich manchmal durch die Erwartungen anderer überfordert. Auffällig: Mit 58 Prozent gaben dies deutlich mehr Frauen als Männer (43 Prozent) an.

Gesünder durch Lachen

Der Ausweg lautet auch für Rolf Schmiel: mehr Spaß haben: „Insbesondere die Erforschung der sogenannten Resilienz zeigt, welchen starken Einfluss Spaß und gute Laune auf die Widerstandsfähigkeit und Belastbarkeit von Menschen haben. So konnte unter anderem nachgewiesen werden, dass regelmäßiges Lachen die Grundgestimmtheit nachhaltig steigert, dass Lachen eine positive Auswirkung auf unser Immunsystem hat und dass humorvolle Menschen besser mit Stress umgehen können.“ In einer reflektierten Spaßgesellschaft nehme man Pflichten durchaus ernst, so der Experte weiter, achte aber auch auf ein gesundes Maß an Freude. „Gerade in herausfordernden Zeiten ist es für unsere eigene psychische und physische Gesundheit überaus wichtig, sich selbst Spaß und gute Laune gönnen zu können“, so Schmiel.
Sehnsucht nach mehr Spaß im Alltag

Eine aktuelle Umfrage zeigt deutlich die Spaßdefizite der Bundesbürger.

Eine aktuelle Umfrage zeigt deutlich die Spaßdefizite der Bundesbürger.

(djd). Der Spaß kommt den Deutschen im Alltag oft viel zu kurz. Die repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von Media Markt Deutschland hat bemerkenswerte Ergebnisse zu Tage gefördert:

– 72 Prozent der Deutschen wünschen sich generell mehr Spaß im Leben.
– 82 Prozent glauben, dass es unserer Gesellschaft besser gehen würde, wenn wir mehr Spaß hätten.
– Fast jeder zweite Befragte (45 Prozent) fühlt einen gesellschaftlichen Druck, perfekt sein zu müssen. Bei den 14- bis 19-Jährigen sagen das sogar 71 Prozent.
– Die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) fühlt sich manchmal durch die Erwartungen anderer überfordert.
Einfach mal mit der Familie spielen und toben, statt dem nächsten Geschäftserfolg hinterher zu hetzen: Die Deutschen wünschen sich mehr Spaß im Alltag.

 

Verbinde Deine Vision mit Deinem Ziel und Du wirst Siegen

Erfolgreiche Kitesurfer – Kemptener Brüder gewinnen auf Sylt

Elias und Jonas Quahmid aus Kempten haben beim sehr gut besetzten „Kitesurf-Cup“ Sylt im Team den dritten Platz belegt. Dies unter anderem als jüngstes Duo unter allen Startern.

Vision und Ziel vor dem Kitesurf-Cup „Den dritten Platz zu belegen!“

Elias: Wir haben vorher gehofft, das wir auf Platz drei kommen, aber während des Wettbewerbs haben wir dann auch bemerkt, dass dies tatsächlich unser Leistungsstand ist.

Im Moment sind sich die Brüder einig: „Wir sind auf jeden Fall zufrieden!“ Wir werden uns nicht auf diesem Erfolg ausruhen, wir werden Kitesurf-Profis werden. Mit diesem Ziel und Vision sind Beide auf dem besten Weg sich als Sieger zu manifestieren.

Den nötigen Ehrgeiz und das TUN bringen beide mit. Sie wissen, dass sie mithalten können. Auch als jüngstes Duo. Das Ziel: In den nächsten Jahren werden wir die anderen auch noch überholen, sagt Elias.

Wenn Beide jetzt zum Ziel den genauen Zeitpunkt „bis wann sie die anderen überholt haben“ definieren, sich auf dem Siegerpodest sehen, entsprechend anhand von Beispielen „der Besten der Welt“ trainieren, dann sage ich jetzt schon Glückwunsch!

 

Deine Ramona Kramp Authentizität- Impuls + Lösung CoachRamona Kramp
Unternehmerin
Lebensmanagement „Life & Work“ Coach
4 Jahrzehnten Lebensmanagement in allen 5 Bereichen sprechen für sich!
Telefon +49 (0) 8323 – 9696603
Einzel Sitzungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung!
Möglich in München und im Allgäu Seminare und Training finden in den harten Wintermonaten auf Mallorca statt

Kompetente Ausbildung zum Coach durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Zertifizierung

Mein Abschluss und Zertifizierung erhielt ich am 30.April 2011: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgten nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de).PFEOS, das Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitierte ich enorm
Mein Slogan: Lebe authentisch und Du fühlst Dich innerlich frei – Konzentriere Dich auf das Wesentliche!“  Die meisten Menschen machen sich nicht klar, dass sie alles, was sie brauchen um in ihre Kraft zu kommen, bereits in sich tragen. Coaching ist schlicht und ergreifend dazu da, dieses Potential, diese Ressourcen nutzbar zu machen. Ob dies mit einem externen Coach geschieht oder ob Sie selbst das in die Hand nehmen, wichtig ist, dass Sie beginnen.

 

Andere haben sich haben sich auch für das Thema (einfach klicken) Freude Freiheit Leidenschaft: Ein Mallorca Urlaub der anderen Art

interessiert.

Foto: pixabay.com

Entdeckt und entlarvt: Mein Partner – ein notorischer Nörgler

Egal welche frohe Botschaften hereinkommen, Glücksmomenten, der Nörgler findet immer etwas Schlechtes. Die Steuerberatung hat eine Steuerrückzahlung bewirken können, es war zu wenig. Die Sonne scheint zu viel oder zu wenig. Einem Nörgler kann nichts richtig gemacht werden. Wäre alles nicht so dramatisch, wenn der Nörgler ein schweigsamer Einzelgänger sein könnte. Leider ist dies bekannter weise nicht so.  Der Nörgler ist mit Vorliebe als Missionar unterwegs. Mit Vorliebe und aus tiefstem Herzen überzeugt, muss er allen Menschen seine Sichtweise zur Sache oder zur Situation mitteilen. Er möchte ja nur warnen, damit gerettet werden kann, was wichtig ist zu retten.

Realistisch gesehen, kann sehr schnell entdeckt werden „Er will nur Nörgeln!“ Hat Jemand gute Laune, dann kann er das nicht aushalten. Diese gute Laune muss zernörgelt werden. Hat sich ein neuer Kunde gemeldet, dann kommen vom Nörgler zu 90 % Bedenken. Bietet der Nachbar seine Hilfestellung an, dann – sofort kommen 90 % Überflutung von Bedenken. Endlich die Entscheidung zur neuen Versicherung gefällt, das geht nicht, wurde an das oder jenes gedacht… du weißt, dass …

So reiht sich jede Situation an eine andere. Der Nörgler ist natürlich nie schuld. Sondern immer die Anderen. Der Nörgler ist selbstverständlich frei von Fehl und Tadel. Ihm könnte nie ein Fehler unterlaufen, wie auch, da er sich fast ausschließlich von Bedenken ernährt. Der Nörgler sieht immer nur Probleme. Der Nörgler ist wie ein Virus. Er springt einen an, man kann sich kaum gegen ihn schützen. Das Projekt, welches äußerst zukunftsträchtig war, wird mit vielen Bedenken zerredet.

Was geschieht mit dem Mensch als Gegenüber zum Nörgler: Freude, Motivation, Überschuss und überhaupt Selbstwertgefühlen, werden von Tag zu Tag weniger. Ebenso wird mehr oder weniger das Bankkonto eher belastet als gefüllt. Dieses leert sich sichtbar von Monat zu Monat. Das Schlimmste aber, wenn nicht aufgepasst wird, wird der Gegenüber ebenso noch zu einem Nörgler. Der Virus springt über. Oder allerschlimmstenfalls  depressiv und unfähig weitere Projekte bearbeiten zu können.

Wie oben beschrieben, erlebte Lisa seit mehr als zwei Jahren obige Situation. Bis zum jetzigen Stadium, fahl im Gesicht, fast keine Lebensfreude mehr und das Wichtigste ist ebenso abhanden gekommen, ihr Selbstwertgefühl ist im Keller. Freunde sieht sie ebenso fast nicht mehr.

Lisas Partner ist auf Fehlersuche programmiert. Wie eine App, funktioniert er sofort. Er findet immer einen Fehler, welcher er überheblich oder hoch dramatisch vorträgt. Da es ja nur ihm gegeben ist, diese Fehler zu entdecken. Sein gegenüber ist ja viel zu naiv und blauäugig dumm. Erstaunlicherweise geht dem Partner nie die Puste aus. Er findet immer Argumente und Gelegenheiten.

Nun hatte es sich völlig unerwartet ergeben, dass Lisas Partner einen Auftrag in einer anderen Stadt annahm. Mit mehr als 300 Kilometer Entfernung, als einfache Wegstrecke. Gleichzeitig war dieser Auftrag so lukrativ und herausfordernd, dass ihr Partner völlig ihm artfremd zusagte. Ab sofort, für fünf Tage die Woche. Zeitraum womöglich 8 Monaten.

Lisa stand wie vom Donner gerührt plötzlich gänzlich alleine da. Fast wie gelähmt, die Gedanken kam ganz zäh und Gefühle gab es in diesem Zustand gar keine. Die Hände waren kalt. Lisa fühlte sich abhängig von ihrem Partner seiner für sie  „klaren“ Sichtweisen. Hinzu kam, dass das Projekt einen täglich 14 Stunden Zeiteinsatz forderte. Lisas Partner war nicht fähig sich mit ihr am Telefon auszutauschen.

Lisa hatte in ihrem Leben schon vieles erlebt. Viele Situation, welche tiefgehend herausfordernd waren. So hatte sie gelernt, sich Hilfe zur Selbsthilfe zu holen. Sie vereinbarte sofort einen Coachingtermin. Lisa fühlte sich tot und überflutet von vielem. Durch einige vorangegangen Coachingstunden hatte Lisa gelernt, dass sie eine Lebensstrategie benötigt, für ganz krasse Situationen.  Ich erinnerte Lisa ganz leicht mit kurzen Fragen an ihre Lebensstrategie. So ganz langsam bildete sich zuerst ein Gedanke: positiv .. dann mehrere Gedanken, bis sich endlich ein ausformulierter Satz zustande kam „Was ist jetzt das Positive für mich an dieser  meiner Lebens-und Arbeits-Situation?  Lisas Erfahrungen brachten ihr früh im Leben bei, dass das Leben nur ein Lufthauch ist. So auch jede Situation oder jeder Mensch. Es gibt nichts Festes, auf was sie sich auf Dauer beziehen kann. Sie ging viele Male durch mehrere tiefgreifende Schicksalschlägen hindurch.

Nun bemerkte Lisa, dass sie trotz Lebenserfahrung, dennoch in eine Falle gegangen ist. Sie bemerkte, dass sie sich sehr weit von der lebenslustige, entscheidungsfreudige und schnelldenkende Person entfernt hat. Sie fühlte sich plötzlich wahnsinnig emotional, was mit der Sachlage eindeutig nichts zu tun hatte. Unlust, Zweifeln, kleine Ängste und … kamen zum Vorschein. Lisa dachte, was ist das – was ist los mit mir? Ein ganz kleine Stimme meldete sich, das hat was mit deinem Partner zu tun. Sie, was und wie? Das geht doch nicht, das gibt es doch gar nicht. Ich habe Jahrzehnten an Berufsjahren, Lebenserfahrung, Know How, Weiterbildungen und … Was ist aus mir geworden? In den letzten zwei Jahren. Das habe ich zu beobachten und zu klären.

Lisa vereinbarte bewusst einen Telefontermin mit ihrem Partner. Auch für das Wochenende wurden Zeitpunkten zum Besprechen fest fixiert. Sie fühlte sich stark und gewappnet. Gefühle kommen und gehen. Dennoch hatte sich die Stärke nach den Gesprächen mit ihrem Partner wieder stillschweigend und sehr schnell verabschiedet.

Jetzt wurde es Lisa klar und eindeutig bewusst was aus ihr geworden ist. Inwieweit sie sich in eine Abhängigkeit begeben hatte. Auch in welchem Defizit sie steckte. Sie bemerkte, wieviel Zeit sie aufbringen musste, nach den Gesprächen mit ihrem Partner, um bewusst wieder ihre Mitte zu finden. Sofort meldete sich ihr gewohnheitsmässige Frage: Was kann ich oder habe ich sofort zu tun? Eindeutig gewähre ich meinem Partner als notorischer Nörgler keine Macht über mein Leben. Sie legte sich nun mehrere Strategien zu recht.

  • Sie zeigte ganz klar, dass sie eine andere Sichtweise hat
  • Sie sagte ja und schlug gut funktionierende Alternativen vor
  • Sie übertrieb seine Mahnungen masslos
  • Sie beschloss, ihre Sichtweise beizubehalten und ganz schnell das Gespräch zu beenden.

Bewusst lernte Lisa mit meiner Unterstützung als Coach, Nörgeleien zu ignorieren und in diesen Momenten des Austausches ihre eigenen Projekten bildhaft innerlich zu bearbeiten. Bei sich zu bleiben und ihre Mitte zu halten. Sie lernte diese Situation als Chance zu sehen.

Für Tagen oder Stunden, wo das Redezentrum ihres notorischen Nörglers besonders ausgeprägt war, gab ich ihr als Coach einen kleinen Fragenkatalog. Oder sie lernte Situationen bewusst auszuhalten und lies ihren Partner eine Weile reden und fragte dann, was hast du soeben gesagt, kannst du das noch einmal wiederholen… das mochte er gar nicht. So entdeckte sie bei ihrem Partner, was er ganz besonders nicht mag.

Das war: Unterbrochen zu werden oder zum Mitdenken verleitet zu werden.

Bald fing dieser an, sich auf andere Bekannte oder Freunde zu konzentrieren. Lisa beobachte mit Freude, dass sie von Tag zu Tag weniger als Bezugsperson im Mittelpunkt seines Interessens stand. Es zeigte sich Lichtstreifen am Horizont. Nicht nur, dass Lisa spielerische heranging, keine äußere ungewollte Beeinflussung statt fand, neue Kunden fanden ihren Weg zu ihr, ihre Freude vermehrte sich von Tag zu Tag, das Bankkonto füllte sich, geschenkte Zeit für Freunde und Familie und …

Lisa wusste aus Erfahrung und aus unseren ersten gemeinsamen Coachingstunden heraus, dass sie ihren Mitmenschen das Recht zuzugestehen hat, dass zu leben, was ihr Leben ist. Was diese meinen leben zu müssen.

Im Coaching lernte sie bei sich selbst zu forschen, was sie verändern kann. Wir alle haben Verhaltensmuster, blinde Flecken, die wir einfach so Tag für Tag leben. Gewohnheiten werden einfach gelebt. Keine Situation ist schlecht oder gut ist. Die eigene Reaktion auf die Situation, auf das jeweilige Verhalten beeinflusst Wahrnehmung und Aktion. Also lernte Lisa nach neuen Perspektiven, nach neuen Möglichkeiten des Handels, zu schauen. Sie lernte ihr Reaktionsmuster wahrzunehmen und zu verändern. Sie ist Boss und hat sich selbst selbst zu führen. Die letzten zwei Jahren waren ein sehr krasses Beispiel für sie, was passieren kann, wenn keine Achtsamkeit und kein Bewusstsein vorhanden ist, zu dem was um sie herum geschieht. Wie sie als Mensch auf Aussagen und Handlungen reagiert. Lisa belegte noch einen Workshop „Erkenne dich Selbst …. !“ bei mir.

Sie steht jetzt fest verankert und erfolgreich sowie sehr lebendig im Leben. Sie hat ihre Lebensaufgabe gefunden sowie einen liebevollen Mann an ihrer Seite.

Jeder Mensch ist ein Mensch und jeder Mensch ist anders. So kann jeder Mensch nur für sich alleine entscheiden  und auch nur einen Menschen verändern – diesen Menschen, den er täglich im Spiegel ins Gesicht schaut.

Sobald ich andere Ergebnisse in meinem Leben erleben möchte, dann habe ich entweder meine Sichtweise zu verändern oder das Umfeld zu verändern. Der Erfolg im Ergebnis zeigt sich zeitnah als Beweisführung.

Ramona Kramp
Unternehmerin
Lebensmanagement „Life & Work“ Coach
4 Jahrzehnten Lebensmanagement in allen 5 Bereichen sprechen für sich!
Telefon +49 (0) 8323 – 9696603
Einzel Sitzungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung!
Möglich in München und im Allgäu Seminare und Training finden in den harten Wintermonaten auf Mallorca statt
 

Kompetente Ausbildung zum Coach durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Zertifizierung

Mein Abschluss und Zertifizierung erhielt ich am 30.April 2011: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgten nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de).PFEOS, das Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitierte ich enorm
Mein Slogan: Lebe authentisch und Du fühlst Dich innerlich frei – Konzentriere Dich auf das Wesentliche!“  Die meisten Menschen machen sich nicht klar, dass sie alles, was sie brauchen um in ihre Kraft zu kommen, bereits in sich tragen. Coaching ist schlicht und ergreifend dazu da, dieses Potential, diese Ressourcen nutzbar zu machen. Ob dies mit einem externen Coach geschieht oder ob Sie selbst das in die Hand nehmen, wichtig ist, dass Sie beginnen.
 
Andere haben sich auch für das Thema (einfach auf nachstehendes klicken“ Freude Freiheit Leidenschaft: Ein Mallorca Urlaub der anderen Art interessiert

Coaching – Das persönlichkeitsgerechte Selbstmanagement III

Gibt es eine Notwendigkeit für effektives und damit erfolgreiches Handeln?

Wer heute als privater oder öffentlicher Unternehmer von seinen Mitarbeitern eine Steigerung ihrer Arbeitsleistung qualitativ oder quantitativ fordert, dürfte sich in der Regel vergeblich bemühen.

Warum ist das so?

  • Weil nur im Ausnahmefall für die Steigerung der Arbeitsleistung ein angemessener, materieller und idealer Anreiz geboten wird
  • weil vielfach die Firmenleitung oder leitende Angestellten die Selbstverantwortung, Eigeninitiative, persönlichem Engagement ihrer Mitarbeiter aus Konkurrenzangst sabotieren oder verhindern
  • weil vielfach die Leistungsschwächeren die Leistungsstärkeren an der Steigerung ihrer Arbeitsleistung hindern

Die restlose Verwertung der Potentiale welche in uns schlummern, die Nutzbarmachung des Könnens das wir erworben haben, die Verwertung all der Möglichkeiten die uns die Umwelt bietet, die Erfüllung unserer Sehnsüchte, unserer Wünsche, eine verwirrende Vielfalt von Einzelfaktoren, die uns befähigen, aus uns das Beste zu machen, führ uns zur Selbstverwirklichung. Je größer der Wert ist, den wir durch unsere Leistung zum Wohle anderer bieten, je größer die Not ist, die wir durch unsere Leistung umwandeln, umso stärker kann der Wert unserer Leistung von unseren Partnern, den Nutznießern unserer Leistung, auch anerkannt werden.

Jahrzehntelang wurde der Mensch dazu erzogen, dass nur die erfolgreich verkaufte Leistung eine gute Leistung sei. Das Einkommen oder Vermögen verdoppeln, verfünffachen, verzehnfachen, verhundertfachen, wurde immer mehr zum Wertmaßstab für den Menschen. Der echte Wert der Leistung trat dabei immer mehr zurück. So wurde Geld schließlich zum Ersatz für die fehlende echte Befriedigung durch die Arbeit.

Für mich ist eine Handlung erfolgreich, wenn das Ergebnis einen Nutzen für die Umwelt, für das Unternehmen, für den Menschen, für die Beziehung, für die Familien, hat.  Wenn niemand bewußt oder unbewusst geschädigt wird.

Es ist unerlässlich, dass der Mensch seine Lebensaufgabe, seine Positionierung / Berufung kennt, diese lebt und das Ergebnis seiner diesbezüglichen Bemühungen verwertet. Er kann seine Lebensbedürfnisse befriedigen.

Wie kann ich die Effektivität durch ein wirkungsvolles Selbstmanagement steigern?

Möchte ich diese überhaupt steigern?

Wenn wir bestimmte Aufgaben erfolgreich lösen wollen, so müssen wir uns hierzu zunächst einmal selbst motivieren. Neben unserem Verstand sollten unsere Gefühle und Triebe und den damit erkennbaren Lustgewinn für die Lösung dieser Aufgaben als Motivator eingesetzt werden.

Unsere unerfüllten Bedürfnisse schreien nach Erfüllung. Sie bestimmen unser Denken, unser Fühlen, unser Handeln. Sie beherrschen unsere Vorstellungen. Sie stehlen uns Zeit, Kraft und die Fähigkeit uns auf andere Aufgaben zu konzentrieren. Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähig sind gleich Null.

Auf dem Weg einer möglichst treffende Selbsterkenntnis können wir zu einer erfolgreichen Lebensgestaltung als Voraussetzung für unser Gedeihen kommen.

Wenn die Bereitschaft da ist, sich selbst gegenüber ehrlich und offen zu sein, wird auch die Bewältigung persönlicher Mängel möglich sein.

Viele Menschen welche an ihrer Persönlichkeit arbeiten, stellten sich die Fragen:

  • Möchte ich meinen Mitmenschen überhaupt von Wert sein?
  • Will ich den, meiner Entfaltung und meiner Leistung hemmenden Mangel finden?
  • Kann ich die mich hemmenden Mängel in Vorzüge verwandeln?

Das bedeutet:

  • Vermag ich das Verwandlungsziel wirksam formulieren?
  • Beherrsche ich die Verursachungsplantechnik zur Vorbereitung der Zielverwirklichung?
  • Beherrsche ich die Zeitplantechnik um langfristige Zielsetzungen realisieren zu können?
  • Beherrsche ich die für mich wirksame Methode der Selbsterziehung zur Veränderung meines Verhaltens?
  • Vermag ich entschlossen zu handeln?

Fehlt das Können nur in einem dieser Punkte, so vermag nur ein umfassendes und Ihrer Persönlichkeit gemäßes Selbstmanagement die hierfür benötigten Hilfe zu bieten.

Jede Steigerung der eigenen Effektivität ist nur möglich wenn ich vom erfolgsarmen und erfolglosen Handeln zum erfolgreichen Handeln kommen kann.

  • Wir sind alleine verantwortlich für
  • unseren Berufserfolg oder Misserfolg
  • unsere Gesundheit und Krankheit
  • unsere Armut oder Reichtum
  • unser Glück oder Unglück

Wir müssen die Methode finden, die Ihnen ein umfassendes und wirkungsvolles Selbstmanagement ermöglicht.

Hierzu gehören:

  • meine Zeit zu führen – mit Kompass
  • meine Berufs- und Lebensaufgaben wirkungsvoll und erfolgreich lösen zu können
  • jede Situation schnell und übersichtlich analysieren zu können
  • die Zusammenhänge zwischen Mensch, Arbeit und Gesundheit, Leistungsfähigkeit erkennen und ganzheitlich sehen zu können
  • meine Gesundheit, meine Vitalität, meine Leistungsfähigkeit, meine Kreativität zu steigern
  • meine ganze Persönlichkeit zu entfalten um ein wahrhaft sinnvolles Leben als glücklicher Mensch leben zu können
  • Die konsequente Anwendung dieses Selbstmanagements lässt den Einzelnen immer stärker zu einer Persönlichkeit werden, die nie das tut, was alle tun oder wollen. Dieser Einzelne tut das was er am Besten kann.
  • Durch die Konzentration auf eine Aufgabe und durch den Ausschluss negativ wirkender, emotioneller Beeinflussung vermag er höchste Leistungen zu vollbringen. Für ihn ist wertvoll, was er als Wert erkannt hat.

Dieser Einzelne schafft sich die Freiheit, die er benötigt, um sein Leben bewusst zu gestalten. Eine Freiheit, die es ihm ermöglicht, das zu tun, was er will, wann er es will und mit wem er es will.

Auf welchem Weg lässt sich das Selbstmanagement wirkungsvoll aneignen und trainieren?

Jeder kann sich die Ursachen für die von ihm angestrebte Veränderung seiner Persönlichkeit oder seines Handelns in mühsamer Kleinarbeit selbst erarbeiten und setzen.

Er kann aber auch im Rahmen von meinen Seminaren sich die Grundlagen der meinen Ausführungen zugrunde liegenden ganzheitlichen Methodik aneignen.

Ganzheitliche Methodik deshalb, weil es nicht ausreicht

  • nur den Verstand
  • oder nur das Gefühl
  • oder nur den Körper anzusprechen
  • oder nur den Beruf
  • oder nur das Privatleben
  • oder nur den partnerschaftlichen
  • oder familiären Bereich
  • oder nur den Einzelmenschen
  • oder nur die menschliche Gesellschaft
  • oder nur Umwelt und Kosmos

Es bedarf des harmonisch abgestimmten Bemühens in allen Teilbereichen!

Im Rahmen der Einführung in die ganzheitlichen integrale Methodik biete ich:

  • ein persönlichkeitsgerechtes – individuelles – Zeitmanagement
  • die Verursachungsstrategie
  • die Grundanalyse der eigenen Persönlichkeit
  • die Grundlage zur Pflege und Steigerung der eigenen Gesundheit und Leistungsfähigkeit, der Stimmungspflege, der Selbsterziehung, um Sinnvolles besser lernen zu können, Kreativitätstechniken.

In Trainingseinheiten wird die Anwendung dieser Fähigkeiten und Techniken für eine effektivere Arbeits- und Lebensgestaltung trainiert und vertieft.

Sie erhalten in Zusammenarbeit

  • eine umfassenden Potential-Analyse
  • eine integralen Übersicht über wichtigste Aufgaben, Neigungen und Bestrebungen
  • eine persönliche und individuelle Zyklenberechnung

Jeder Erfolgssuchende, der mit mir arbeitet, fasst in meinem Training immer neuen Mut, wird in seiner Hoffnung gestärkt, findet Wege und Gelegenheiten, seinen eigenen Entwicklungsstand zu sehen, zu begreifen und den Weg zu seiner Selbstverwirklichung im eigenen Tun zu beschreiten.

Zugleich erkennt er so immer wieder, dass seine Chancen dort am größten sind, wo die Schwierigkeiten – vor deren Lösung sich die anderen drücken – sein wahres Potential sehr schnell zum Vorschein kommen lassen.

Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, etwas zu wissen, sondern etwas zu tun. Lasse es uns anpacken – Du möchten Dein Inneres Team kennenlernen und konstruktiv mit diesem zusammenarbeiten? Du möchtest Dich positionieren – Dein Image aufbauen? Dein Unternehmen positionieren … dann spricht nichts dagegen, jetzt Kontakt aufzunehmen

Ramona Kramp Erkenne Dich selbst - Mut zum GlücklichseinRamona Kramp
Authentizität Coach

eMail: ramona.kramp@saraha-social-web.net
Telefon +49(0)8323-9696603

 

andere haben Inneres Team – Das hätte mir mein Chef nicht antun dürfen gelesen

Integrales iMarketing „Coaching – Positionierung – Imageaufbau“

Integrales iMarketing bedeutet für mich ganzheitlich für meine Kunden tätig zu sein. Es hat keine Vorteile, einen Imageaufbau zu starten, wenn die Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen nicht hinter der Vorgehensweise des Chefs, oder des Unternehmens stehen.

Eine eindeutige und klare Positionierung kann aus den oben genannten Gründen ebenso wenig geschehen. Wenn, dann nur kurzfristig als Trend. Eine dauerhafte Grundlage für das Unternehmen kann mit den zur Verfügung stehenden Marketingtools erst geschaffen werden, wenn die Menschen „die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen“ am gleichen Strang ziehen. Sich mit dem Unternehmen und seiner Innen- sowie Außenkommunikation identifizieren. Alle Schritten oder Entscheidungen ohne ein integrales Bewusstsein zu integrieren, bedeuten verbranntes Geld. Die Menschen – jeder Mitarbeiter und Mitarbeiterin welche mit denken, sich aktiv am Geschehen im Unternehmen beteiligen – stabilisieren den immateriellen Wert eines jeden Unternehmens

Der Erfolg kommt von selbst

In der glücklichen Gemeinschaft glücklicher Freunde kommt der Erfolg von selbst

Inmitten unserer schnelllebigen und digitalen Chaos der heutigen Zeit empfinden viele Menschen die Widrigkeiten des Alltags als unerbittlich. In diesem feindlichen Umfeld versuchen sie, in einem Gefühl von „Allein gelassen worden sein“ ihre kleinen Ziele und Authentizität mit letzter Willensanstrengung und unter Verleugnungen ihrer wahren Gefühlen mit Gewalt anzukämpfen. Wird dies bewußt, kann eine Zone des Wohlwollens und der Hilfsbereitschaft erschaffen werden. Ein uns gut gesinntes Umfeld gegen das wir nie zu kämpfen brauchen hilft uns, unsere Authentizität zu bewahren.

In Zeiten von Unsicherheiten sollte sich der Mensch nicht isolieren. Leider ist es so, dass viele vom täglichen Kampf auf dem Arbeitsplatz, privat, Familie, erschöpft sind. Überwiegend in dem Gefühl leben, dass es ihnen schlecht geht, dass sie ausgebeutet werden, missbraucht und betrogen werden. Hinzukommt, dass der eigene Zustand geheim gehalten wird. Niemand möchte seine Niederlagen mitteilen. Der Rückzug geschieht schleichend bis zur vollkommenen Isolation.

Es gibt viele liebevolle und gute Menschen, auch in unserer Nähe. Wir erkennen diese nur nicht. Um uns mit diesen verbinden zu können, müssen wir erst einen Kontakt herbeiführen.

Freundschaft ist ein Herz in zwei Körpern

Eine Gesetzesmässigkeit im Leben wiederholt sich in einer Endlosschleife. Sobald wir unser Tun auf selbstlose Hilfsbereitschaft umschalten, welche wir ohne einen Gedanken an einen Vorteil ausüben, der uns daraus erwachsen könnte, kommen wir in ein neues Fahrwasser des Lebens. Unser Handeln nützt nicht nur den Anderen, sonder auch uns Selbst. Ein Zusammenhang muss nicht spürbar werden – es muss auch nicht sofort geschehen.

Je mehr ich meine Interessen mit denen der anderen Wesenheiten verbinde, desto besser praktiziere ich das kausale Prinzip. Buddha sagte: „Alles hängt mit jedem zusammen“.

Wie führe ich nun einen Kontakt mit liebevollen und guten Menschen herbei?

Indem ich in unsicheren und sich in immer schneller laufenden Zeiten im Helfen Freundschaften aufbaue. Sobald wir das kausale Prinzip verstanden haben und uns dieses zu Nutzen machen, strömt von allen Seiten Hilfe für unsere Vorhaben in unsere Richtung. Es laufen uns Menschen über den Weg, die gerade das wissen was uns fehlt. Oder bereithalten was wir dringend benötigen. Wir wachen auf und hören ganz deutlich die Worte die Jemand zu uns im Traum gesprochen hat, wir lesen unerwartet einen Zeitungsartikel auf unserem Weg, welcher genau die Lösung zu unserem Problem darstellt.

Damit wir dies schaffen können, beginnen wir am Besten damit, uns eine neue Einstellung zur Existenz anzuerziehen. Unseren Alltag anders ablaufen zu lassen. Wir mobilisieren alles in uns was an Wohlwollen, Güte Hilfsbereitschaft, Toleranz, Menschlichkeit, Wärme und Hingabe, schlummert. Wer holen alles aus uns heraus was wir an unsere Mitmenschen erteilen können. Gutes tun muss nichts kosten. Dies ganz nebenher, im Vorbeigehen, ohne größeren Aufwand. Still und Leise. Schon ein Wort des Trostes, ein wertvoller Rat, ein Lächeln für einen Fremden, einfach ein guter Mensch sein, kann jedes Feedback auslösen, welches bedingt, dass jeder Hauch des liebevollen Wohlwollens, welches wir verschenken, wie ein Samenkorn wirkt, dass wir im Boden versenken. Dieses Samenkorn wird zu einer gut gesinnten Blumen oder einem hohen Baum der Freundschaft heranwachsen. So werden wir als Einzelwesen in die Lage versetzt, ganze Felder uns gut gesinnter Blumen und ganze Wälder uns gut gesinnter Bäume zu erschaffen. Diese umgeben uns mit positiven Schwingungen und Wachstum auf allen Ebenen.

Wir erschaffen uns eine Gemeinschaft glücklicher Freunde und schon kommt der Erfolg von selbst

Ein Beispiel: Ein Taxifahrer wartet am Flughafen auf Gäste, um diese zu ihrem gebuchten Hotel zu fahren. Wie immer sollte alles schnell laufen, da Zeit bekannt Geld bedeutet. Auch in seiner Branche. Nun hat es sich ergeben, dass dieser Taxifahrer eigentlich Mittagspause gehabt hätte, die Ablösung nicht kam. Eine junge Dame stieg mit ihrem Vater in das Taxi und teilte dem Fahrer das Ziel mit. Das Ziel war nicht ganz lohnenswert, da sehr nah. Die Laune des Taxisfahrers sank. Dann hörte er einen Satz der jungen Damen: „Daddy – ich möchte dir alles geben und tun für dich, in dieser Woche. Das soll die schönste Woche für dich werden in deinem jetzt kurzgewordenen Leben“. Die Stimme oder die Art, irgendetwas berührte diesen Taxifahrer sehr und sein Herz füllte sich. Beim Aussteigen, fragte er diskret die junge Dame, was sie denn mit ihrem Satz gemeint hatte. Es stellte sich heraus, dass ihr Vater unheilbar krank ist. Der ungefähre Zeitpunkt des Abschied Nehmens war bekannt. So wolle sie ihrem Vater jetzt alles schenken, was noch möglich sein kann. Dieser Taxifahrer gab ihr seine Visitenkarte und sagte, rufen sie mich zu jedem Zeitpunkt an, ich stehe ihnen persönlich unbegrenzt zur Verfügung. Ich kenne mich hier in dieser Gegend bestens aus und ich möchte ihnen meine Zeit schenken.

Eine solche selbstlose Großzügigkeit, die man von einer wildfremden Person erhalten hat, wird man nie vergessen. Auch nach dem Tod ihre Vaters, kam diese junge Dame immer wieder zu diesem Ort zurück und buchte nur diesen Taxifahrer. Sie dachte an seinen Geburtstag, sie kannte seine Familie. Sie lud ihn zu ihrem Geburtstag ein und bemerkte von Mal zu Mal mehr, welch liebesvolles Herz hier beheimatet ist. So erfüllte sie diesem Taxifahrer einen Lebenstraum und verschaffte ihm die Möglichkeit in den Besitz eines kleinen Seminarhotel für Sinn suchenden Menschen zu kommen.

Ramona Profil neu Hannah Reimer - 1 (1)Ihre Ramona Kramp
Authentizität Coach
In der Hub 5 – D- 87509 Immenstadt am Alpsee im Allgäu
Telefon +49(0) 8323-9696603,
eMail: beratung@saraha-social-web.net
Coach und Training „Sag Ja zu Dir – Habe Mut zum Glücklich sein!“