Krankheit

now browsing by tag

 
 

Unsere beste Zeit ist im Hier und Jetzt

Unsere beste Zeit ist im Hier und Jetzt. Das ist ein großes Geschenk, das wir uns machen können. Das eine Extrem ist sicherlich das Designen unserer Zukunft. Das andere Extrem ist das absolute Leben im Hier und Jetzt.  Uns muss bewusst sein: Wir leben nicht erst dann, wenn wir ganz gesund sind, wenn wir finanziell frei sind, wenn wir uns verliebt haben

Impuls: Gute Erinnerungen sollten wir schätzen. Aus schlechten Erfahrungen sollten wir lernen. Niemals jedoch sollte die Vergangenheit uns belasten. Und auch die Zukunft nicht

Ein Weg sich auf die Zukunft vorzubereiten, ist der, zu akzeptieren, was geschehen ist. Wenn wir uns mit unserer Vergangenheit versöhnen, finden wir Mut für unsere Zukunft.

Nun kann es ja so sein, dass die Zukunft nicht so verläuft, wie wir das planen. Das ist auch gar nicht schlimm, solange wir nicht Sklaven einer Illusion geworden sind. Solange wir nicht verlernt haben, im Hier und Jetzt zu leben, so wie kleine Kinder das können. Vielleicht trainieren wir das spätestens im nächsten Seminar-Urlaub. Unseren Tag spielerisch zu verbringen und die Zeit aus den Augen zu verlieren.

Gelassenheit

In allen Sprachen und Dialekten gibt es für diese Lebenseinstellung einen Ausdruck. In England: That’s life. Amerikanisch: Take it easy. Und im Allgäu sagt man: es passt schon – alles ist gut. Eine solche Einstellung hilft uns, Ärgernissen mit Humor zu begegnen. Auch wenn natürlich klar ist, dass es sich dabei um eine lebenslange Aufgabe handelt. 

Wir sind immer herausgefordert, zu akzeptieren, was ist. Vor allem bei Schicksalsschlägen und wirklichen Herausforderungen.

Mir hat es immer geholfen, zu verstehen: Wir müssen nicht immer glücklich sein. Es ist im Grunde genommen sogar naiv, immer nur glücklich sein zu wollen. So ist das Leben nicht. Es gibt auch dunkle Zeiten. Es gibt Zeiten der Trauer und der Krankheit. Natürlich können wir mental stärker und stärker werden. Erwarten wir aber nicht zu viel von uns. Sich an einem übernatürlichen Ideal zu messen, ist nicht unbedingt der direkte Weg zum Glück. Viel lebensklüger kann es sein, zu sehen was ist und möglich sein kann.

 

Weisheit

Was tun wir, wenn wir einmal ganz am Ende sind? Können wir auch dann weise reagieren? Weisheit ist nicht nur etwas für wenige Auserwählte. Weisheit kann trainiert werden.

So provokativ es klingen mag: Erst wenn wir verinnerlicht haben, auch „dieser Moment geht vorüber“, können wir den Augenblick wirklich genießen. Auch unser Leben geht vorüber. Unser Körper ist vergänglich.

Ich wünsche mir, dass Du den Weg des innerlichen frei Werdens gehen kannst. Denn meines Erachtens ist in unserem System ein wirklich authentisch geführtes Leben nur in innerer Freiheit möglich. Aber bitte bedenke: Das ist nur die eine Seite der Wahrheit. Auf der anderen Seite steht unser Glück. Und dieses Glück erwächst aus der Fähigkeit, im Hier und Jetzt zu leben und dabei gleichzeitig zu wissen: Auch dieser Moment, dieses Gefühl, wird vorübergehen.

Wir wisssen es, Glück hat nichts mit rauschartigen Zuständen zu tun. Denn auch diese gehen vorüber und können ein platt gewalztes Feld im Außen sowie im Inneren hinterlassen.

Vergnügen zum Beispiel sind ein billiger Ersatz für Glück. Ich habe nichts gegen Vergnügen. Aber Vergnügen machen vergnügt, nicht glücklich. Wer dies unterscheiden und leben kann, hat angefangen sich zu beschenken. Wer dagegen immer stärkere Vergnügen sucht, überdeckt damit womöglich seine Unfähigkeit, ganz einfach „glücklich zu sein“.

Es könnte einen Teil unserer Lebensaufgabe ausmachen, hinter der inneren Freiheit das Glück zu entdecken. Zwischen einem authentisch geführten Leben und Glück, über die gelebten Momenten im Hier und Jetzt, die ganz feinen Unterschiede zu erfahren. Und alle Momente sind niemals statisch. Die glücklichsten Menschen, die ich kenne, haben sich befreit. Sie sind erleuchtet und kümmern sich liebevoll, mit Weisheit und befreiend um andere Menschen. 

Warte nicht auf bessere Umstände – erschaffe Dir Deine Umstände, die Du haben möchtest. Im Hier und Jetzt!

 

Andere haben sich für das Urlaubs-Seminar auf Mallorca interessiert – für weiterführende Infos klicke auf den Link  http://saraha-social-web.net/seminare-2/

 

Ramona Kramp
Coaching.Seminare.Training „Gewusst wie: Im TUN bleiben!“
Präsenz-Coach
In der Hub 5 – D- 87509 Immenstadt im Allgäu
Telefon +49 (0) 8323-9696603


Kompetente Ausbildung zum Coach durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Zertifizierung

Mein Abschluss und Zertifizierung erhielt ich am 30.April 2011: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgten nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de).PFEOS, das Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitierte ich enorm

Mein Authentizität Impuls für Dich: Lebst Du oder wirst Du gelebt

Mein Authentizität Impuls für Dich: Lebst Du oder wirst Du gelebt

Ich weiß nicht, wo Du in Deinem Leben im Moment oder überhaupt stehst. Vielleicht hast Du in Deinem Leben schon sehr vieles erreicht und Du bist bereits recht vermögend. Vielleicht stehst Du am Anfang, vielleicht erlebst Du gerade einen bitteren finanziellen Winter. Aber ganz gleich, wo Du stehst, Du kannst immer die nächsthöhere Ebene für Dich in Deinem Business erreichen.

Der Sinn meines Authentizität Trainings liegt genau hier: Es soll Dir helfen, konstant zu lernen und zu wachsen, damit Du immer mehr der Mensch werden kannst, der Du sein möchtest. Eben der Beste der Du sein kannst. Ganz besonders und vor allem auch im finanziellen Bereich.

Erwartungen erfüllen zu wollen, ist eine heikle Geschichte. Ganz gleich wie klar ich kommuniziere: Du wirst immer andere Erwartungen haben als ich. Darum kann ich Deine Erwartungen niemals erfüllen. Das Geheimnis eines erfolgreichen Business lautet vielmehr: Wir sollten uns immer wieder bemühen zu reflektieren, was kann ich für das Unternehmen, für den Kunden tun. Keineswegs, was kann das Unternehmen, der Kunde, für mich tun.

Meine Motivation oder mein Ziel ist es, Dir zu helfen innerlich freier, glücklicher, Sinn erfüllender, zu leben.

Zunächst einmal aber möchte ich Dir schildern, was mein Authentizität Training aus meiner Sicht leisten soll. So kannst Du für Dich bestimmen, ob Du dieses auch tatsächlich lesen möchtest.

Wofür es keineswegs steht: Es ist kein Motivationsinstrument. Ich glaube, dass wahre Motivation immer von Innen kommen muss. Sie besteht im Übrigen aus der Summe von Zielen + Selbstbewusstsein. Mit beidem werden wir uns ebenso beschäftigen. Solltest Du also manchmal das Problem haben, Dich nicht richtig  motivieren zu können, so kennst Du nun die beiden Bestandteile, aus denen Motivation besteht: Ziele und Selbstvertrauen. 

Von außen kann Motivation nicht wirklich und schon gar nicht nachhaltig funktionieren. Jeder Mensch muss lernen, sich selbst zu motivieren. Helfen kann Dir dabei mein Beitrag „Gründe“. Diesen kannst Du Dir kostenlos bei mir abrufen.

Mein Authentizität Training ist auch keine systematisch aufgebaute Lernfolge. Das hat einen ganz einfachen Grund: Jeder Mensch lernt anders und in seinem eigenen Tempo, und jeder Mensch braucht zu unterschiedlichen Zeiten jeweils andere Botschaften.

Das Training soll Dich unter anderem unterstützen Deine Ziele zu erreichen. Vorzugsweise Dein Business auf die nächst höhere Stufe zu heben. „Weniger Arbeiten – Mehr Erreichen!“ Oder Du suchst noch nach Deinem richtigen wahren Business? Kein Thema, wir analysieren und finden Deine Berufung. Deinen Standort.

Mein Job: Ich führe andere Menschen zur inneren Freiheit. Meine Berufsbezeichnung ist konsequent: Lebensmanagement und Präsenz – Coach

Gemeint ist: Klienten, Menschen, werden dabei unterstützt, ihre Möglichkeiten zu entfalten. Ich als Coach gebe selbst keine Marschrichtung und keine Lösungen vor. Ebenso wie beim Prozess- und systemischen Berater gehe ich davon aus: Das Wissen und Lösungen bereits vorhanden sind. Ich sehe mich als Ermöglicher – als Geburtshelferin „Unbewusstes – Bewusst zu machen“. Ich zeige lässig Wege welche aus der Sackgasse führen, auf.

Empathie, Zuhören, Augenhöhe, Zeit für echten Kontakt, Bewusstseinsbildung und Reflexion. Ich sehe meinen Job nicht darin, einzelne Probleme zu lösen. Vielmehr will ich Dir zu einem lebenserfüllenden Umbruch / Neuanfang oder Berufung (Traum – Beruf) verhelfen. Darunter mache ich es nicht.

Es gilt noch zu definieren, welche Bereiche mein Coaching umfasst: Dein Hauptthema – allerdings untrennbar verbunden mit Deiner Persönlichkeitsentwicklung.

Persönlichkeitsentwicklung wiederum betrifft alle 5 Bereiche unseres Lebens:

Gesundheit, Beziehungen, Finanzen, Fitness, Spirit „Lebenssinn“

Insofern ist eine klare Trennung nicht möglich (und nicht gewollt). 

Du möchtest mit meinem Authentizität Coaching starten – dann nehme unverbindlich Kontakt auf und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch unter Mail beratung@saraha-social-web.net und sende mir Deine kompletten Adressdaten plus eMailadresse und Telefonnummer zu. Ich melde mich umgehend bei Dir zurück und wir besprechen alle weiteren Einzelheiten.

Ramona Kramp
Unternehmensberatung mit System
Unternehmerin seit 2004 im Allgäu
Lebensmanagement und Präsenz – Coach
4 Jahrzehnten Lebensmanagement sowie glückliche Klienten in allen 5 Bereichen sprechen für sich!
Telefon +49 (0) 8323 – 9696603
Einzel Sitzungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung!
Möglich in München und im Allgäu Seminare und Training finden in den harten Wintermonaten auf Mallorca statt
 

Kompetente Ausbildung zum Coach durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Zertifizierung

Mein Abschluss und Zertifizierung erhielt ich am 30.April 2011: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgten nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de).PFEOS, das Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitierte ich enorm
Mein Slogan: Lebe authentisch und Du fühlst Dich innerlich frei – Konzentriere Dich auf das Wesentliche!“  Die meisten Menschen machen sich nicht klar, dass sie alles, was sie brauchen um in ihre Kraft zu kommen, bereits in sich tragen. Coaching ist schlicht und ergreifend dazu da, dieses Potential, diese Ressourcen nutzbar zu machen. Ob dies mit einem externen Coach geschieht oder ob Sie selbst das in die Hand nehmen, wichtig ist, dass Sie beginnen.
 
Andere haben sich auch für das Thema (einfach auf nachstehendes klicken“ Freude Freiheit Leidenschaft: Ein Mallorca Urlaub der anderen Art interessiert

Authentizität – echt, zuverlässig – sich selbst treu bleiben dürfen

Das griechische Wort für Authentizität („authentikós“) setzt sich aus den Worten „ autos“ („selbst“) und „ontos“ („seiend“) zusammen

Authentizität – echt, zuverlässig „sich selbst treu bleiben dürfen“ 

Was bedeutet das? Wie oft kommt es vor, dass ein Arbeitnehmer sich um des Jobs willen untreu werden muss. Oder ein Berater, ein Verkäufer, welche von seinem Arbeitgeber so unter Druck gesetzt werden und unbedingt etwas, egal mit welcher Methode, verkaufen müssen und und und ..

Es gibt viele Definierungen zu „sich selbst treu bleiben dürfen“

Im Grundsatz sind folgende Faktoren im Vordergrund:

  1. Ehrlichkeit zu sich selbst und zu Anderen
  2. sich nicht zu verstellen
  3. Selbst_Bewusst_Sein
  4. Intuition – auf die eigene, innere Stimme hören – keineswegs ausschließlich auf das Umfeld.

Wenn das Umfeld, der Beruf, zwingt, sich dauernd zu verstellen. Wenn man nicht authentisch sein darf, da der Vorgesetzte durch selbstbewusste Mitarbeiter sich bedroht fühlt. Wenn die innere Stimme vor lauter Lärm keine Aufmerksamkeit mehr erhält. Dann ist es ausgeschlossen, sich selbst treu zu bleiben.

Was kann dies für ein Unternehmen bedeuten?

Wenn Mitarbeiter nicht ehrlich sein können oder dürfen, dann werden JA-Sager gezüchtet und gepflegt.

Möchte ein Unternehmen erfolgreich am Markt sein und dies noch viele Jahren oder Jahrzehnten, dann mit kreativen, leidenschaftlichen, authentischen Mitarbeitern. Diese Mitarbeiter werden sich engagieren. Diese Mitarbeitern als Partner sehen und mit diesen Mitarbeitern auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, bedeutet, selbst als Mensch zu wachsen und weiterhin, ein innovatives Unternehmen für viele Jahrzehnten am Markt zu erhalten.

Weshalb soll sich Jemand in einem Umfeld engagieren, dass einen selbst gar nicht haben will. Sobald ein Mensch in seinem Ausdruck eingegrenzt wird, ist ein innerer Konflikt vorprogrammiert. Dieser Konflikt kann zur  Krankheit führen oder noch schlimmer, zur inneren Kündigung. Führungskräfte, welche authentische Mitarbeiter als Bedrohung wahrnehmen, sollten konfrontiert werden.

Eine klare ergebnisorientierte Aussprache hat zu erfolgen. Zum Beispiel sollte die Führungskraft bereit sein, sich weiterzuentwickeln oder einen Plan aufzuzeigen, inwieweit diese sich im Unternehmen anderweitig konstruktiv einbringen kann. Denn auf dem jetzigen Platz, in der jetzigen Funktion ist diese Führungskraft fehl am Platz. Kostet immens Geld und der Ball rollt ins Tor „Krise“ und nicht ins Tor „Erfolg – Umsatz“

Wie kann ich als Mitarbeiter oder Mitarbeiterin mit einer Führungskraft umgehen, welche Angst hat. Mich als MitarbeiterIn klein hält und mir keineswegs Freiheiten und Entwicklungsmöglichkeiten zu spricht? 

Für beide Möglichkeiten stehe ich Dir als lebenserfahrener und ausgebildeter Präsenz-Coach zu meinem Lebensmotto
„Lebe authentisch und Du fühlst Dich innerlich frei!“ unter der Rufnummer +49 (0) 08323-9696603 telefonisch zur Verfügung. Rechtzeitig in Anspruch genommen, muss keine größere Krise, entstehen.

Authentisch handelnden Menschen lassen sich keineswegs von äußeren Einflüssen bestimmen. Sie können für jedes Unternehmen Wachstumspfeiler sein.

Michael Kernis und Brian Goldmann beschreiben vier Dimensionen der Authentizität

  • Die erste Dimension beinhaltet, dass man sich selbst, zum Beispiel seine Motive, Werte, Gefühle und Bedürfnisse kennt.
  • Die zweite Dimension beschreibt eine unvoreingenommene Verarbeitung von Informationen, die das eigene Selbst betreffen. Statt beispielsweise nur positive Informationen über sich anzunehmen würde eine authentische Person gegenüber positiven und negativen Informationen über die eigene Person offen sein.
  • Außerdem beinhaltet Authentizität, dass die Handlungen einer Person mit ihrem eigenen Selbst übereinstimmen und nicht von äußeren Einflüssen bestimmt werden. Ein Beispiel hierfür wäre eine Entscheidung für einen Beruf aus Überzeugung für die Ziele der Arbeit versus um soziale Anerkennung zu erlangen.
  • Schließlich beinhaltet die Definition auch einen offenen Austausch und das Zeigen des wahren Selbst in sozialen Beziehungen.

Ramona Kramp
Coaching.Seminare.Training
Präsenz-Coach

Telefon +49 (0) 8323 – 9696603
Einzel Sitzungen sind nach vorheriger Terminvereinbarung möglich!
Seminare und Training finden auf Mallorca im Allgäu und in Bayern statt

 

Kompetente Ausbildung zum Coach durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Zertifizierung

Mein Abschluss und Zertifizierung erhielt ich am 30.April 2011: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgten nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de). PFEOS, das Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitierte ich enorm.

 

Besucher haben ebenso Authentizität Training “ Dein Durchbruch “ gelesen – klicke hierzu einfach auf den Link http://saraha-social-web.net/authentizitaet-training-coaching-dein-durchbruch/

Alexander, mächtig und reich – seinen Tod konnte er nicht verschieben

Alexander war zu seiner Zeit der mächtigste und reichste Mann der Welt und er hatte einen großartigen Lehrer: „Aristoteles, der weiseste Mann seiner Zeit“.

Aristoteles hatte sein Wissen von Platon und der von Sokrates.

Er hatte von Aristoteles gelernt, wie wichtig es ist, sich zu mäßigen und im Einklang mit seiner Umwelt zu leben und zu geben. Er wusste von Kairos und von dem Prinzip, alles zur rechten Zeit zu tun und hatte das Verantwortungsprinzip kennengelernt.

Was hat Alexander gelernt?

Unser Wissen ist nicht ausschlaggebend, sondern das, was wir tun. Wirkliches lernen bedeutet nicht wissen, sondern tun.

Alexanders Leben war ein einziger Kampf und er hatte alles „vergessen“, was Aristoteles ihm beigebracht hatte. Er hatte zwar die damals bekannte Welt erobert, aber er hatte auch in Anfällen fast alle seine guten Freunde getötet.

Er war Anfang 30, einsam, des Kämpfens und Tötens müde. Er hatte nur noch den Wunsch sich auszuruhen und in seine Heimatstadt Athen zurückzukehren. Aber er erreichte sein Ziel nicht mehr. Nur eine Tagesreise von dort entfernt starb er völlig erschöpft.

Augenscheinlich hatte Alexander alles erreicht. Er war der reichste und mächtigste Mann der Welt. Er hatte nicht mehr die Energie seinen Tod auch nur noch um 24 Stunden hinauszuzögern. Er wollte seine Mutter die ganz Welt zu Füßen legen, aber dazu kam er nicht mehr.

Die allerbesten Ärzte konnten Alexander nicht heilen. Alexander war nicht krank. Er war leer und ausgebrannt. Seine ganze Lebensenergie war aufgebraucht, weil er das Gefühl hatte, sein Leben verschwendet zu haben. Sinnlosigkeit ist keine Krankheit. Das Gefühl, einem falschen Ziel hinterhergelaufen zu sein, ist eine schreckliche Erkenntnis – im Angesicht des Todes.

In den letzten Stunden seines Todeskampfes wurde ihm die Lehre des weisen Aristoteles wieder bewusst. Jetzt, war er bereit zu handeln. Er konnte nicht mehr viel tun, aber sein letzter Wunsch würde in Erinnerung bleiben. Diese Botschaft war ihm wichtig.

Er befahl: „Wenn mein Sarg zu Grabe getragen wird, lasst meine Hände aus dem Sarg heraushängen.“

Sein oberstes Heeresführer war erstaunt: „ Was ist denn das für ein Wunsch? Die Hände aus dem Sarg heraushängen lassen? Man lässt die Hände immer im Sarg.“

Alexander entgegnete: „ Ich will der Welt zeigen, dass ich mit leeren Händen gehe. Ich wollte immer größer und größer, reicher und reicher werden, aber in Wirklichkeit wurde ich immer ärmer und ärmer.“

Er wiederholte dann: „Lasst alle wissen – Alexander der Große stirbt mit leeren Händen, wie ein Bettler.“

 

 

Andere haben sich auch Vom Reichtum des Geistes angesehen „Buddhistische Inspirationen“ Autor Lama Ole Nydahl

Buddha ist ein verwirklichter Bewusstseinszustand, der einem jeden innewohnt…
Je mehr selbst entstandene Freude man empfindet, desto näher ist man der Erleuchtung
aus dem Buch Vom Reichtum des Geistes – ich liebe dieses Buch mit seinen tiefen kostenbaren Weisheiten
klicke auf den Link zum Buch https://goo.gl/E2geAl

 

 

Graphik copyright Alexander der große ClkerFree 29622 – pixabay.com